Thiền Sư Thích Duy Lực [1923-2000] Biographie

 

Thiên Meister Thich Duy Lực [Wei Li auf Chinesisch] gehörte zur 89. Generation der Übertragungslinien in der Thiên-Tradition ab dem ersten indischen Patriarchen Mahakasyapa an.

Geboren 1923 in der Provinz Kanton, China, kam er 1938 nach Vietnam, wo er später ein Schullehrer von Chinesen und dann ein orientalischer Medizinarzt wurde. Während 8 Jahren arbeitete er im kostenlosen Arztpraxis von Minh Nguyệt Cư Sỉ Lâm buddhistischer Tempel in Cần Thơ.

Es gab im Cư Sỉ Lâm Tempel eine komplette Reihe der Ergänzenden Tripitaka von 150 Bänden. Der Meister wollte die ganze Serie lesen. Aber nach einem Jahr mit durchschnittlich 10 Stunden am Tag konnte er nur 7 Bände lesen. Als er sah, dass es ihm mindestens 20 Jahre dauern würde, nur um das Lesen der Ergänzungs-Tripitaka abzuschließen, geschweige denn der Haupt Tripitaka, entschied der Meister, nur die Bände auf Ch’an zu lesen.

1965 begann er unter der Leitung von Meister Diệu Duyên von der Tổ Sư Thiên Tradition zu üben. Meister Diệu Duyên war ein langjähriger nahestehende Schüler der hervorragenden chinesischen Thiên Meister Hư Vân [Leere Wolke] und Lai Quả seit vielen Jahren.

Am 8. Februar 1973 verzichtete er auf das laies Leben, um ein buddhistischer Mönch zu werden. Sein Meister war der Ehrw. Hoang Tu, Abt von Từ Ân Tempel in Chợ Lớn. Am 2. April 1977, nach dem Wunsch seines Meisters, begann er Tổ Sư Thiên [Patriarch Thiên] am Từ Ân Temple zu unterrichten. In nur zwei Jahren erreichte die Zahl der Personen, die an seinen siebentägigen Retreats teilnahmen, oft 300 oder mehr.

Im Jahr 1989 kam Meister Thich Duy Lực in die Vereinigten Staaten, gründete Từ Ân Thiền Tự (Từ Ân Zen Tempel) und machte jährliche Reisen zurück nach Vietnam, um dort seine Lehre fortzusetzen. Während er in den USA war, kamen Menschen verschiedener ethnischen und kulturellen Hintergründen im Tempel, um unter seine Leitung zu praktizieren. Mehrmals wurde er von verschiedenen buddhistischen Institutionen in Kanada, Australien, Taiwan und in den USA eingeladen, um über Tổ Sư Thiên zu belehren.

Während er in Vietnam war, führte er monatliche Sieben-Tage-Retreats für Mönche, Nonnen und Laien. Auch auf monatlicher Basis wurde er eingeladen, Dharma-Gespräche bei Phật Viện Đại Tùng Lâm Việt Nam [Vietnam Great Buddhist Training Center] zu geben. Alle zwei Monate wurde er gebeten, eine siebentägigen Zurückgezogenheit für das Zentrum zu organisieren.

Er hatte auch einen Bio-Garten in Cu Chi, wo verschiedene Gemüse ohne chemische Dünger oder Insektizide angebaut wurden. Er machte seine letzte Reise in die USA direkt nach der Einweihung der kostenlosen orientalischen Klinik die er öffnete in Long Thanh, Đông Nai.

Er übersetzte von Chinesisch auf Vietnamesisch und schrieb Kommentare über eine Reihe von allgemeinen buddhistischen Sutras und Thiên Essays. Er schrieb auch mehrere Bücher über die Praxis des Tổ Sư Thiên [Patriarchen Chan] und des Buddhismus im Allgemeinen. Die Titel zählen bis zu fast dreißig.

Das Wissen des Meisters über Dharma ist groß, aber während seiner Dharma-Gespräche oder Frage- und Antwort-Sessions führte er Zuhörer und Fragesteller immer zur Bedeutung der Praxis. Seine allmählich wiederholte Bemerkung lautete: “Alle meine Worte haben nur einen Zweck: Ihren Glauben zu stärken, damit Sie mit Erwachen praktizieren. Meine Worte sind nicht um mehr Verständnis zu gewinnen”.

Nachdem er die Dharma verbreitet hatte, ging Meister Duy Luc um 10:30 Uhr, 7. Januar 2000 in Kalifornien in die perfekte Ruhe.