Tin Tam Minh Tich Nghia Giai

 

"Mal trifft man sich wird man alt

Mal bläst der Wind wird es kalt"

Thiền Meister Trung Phong [1263-1323] in "Tín Tâm Minh Tịch Nghĩa Giải" (verse 31)

Der dritte chinesische Patriarch Tăng Xán [497-602] schreibte " Tín Tâm Minh ". Das Werk mit 73 Versen wurde viele Jahrhunderten später fälschlicherweise kommentiert.  Der erleuchtete Mönch Trung Phong Minh Bổn [1263-1323] hatte jedes Kommentar durch Fragen abgelöst. Die wahre "Selbst-Natur " kann nur erlebt und nicht für das Verständnis erklärt werden. Tô Sư Thiên ist die Thiên [Chan] Praxis die zur endgültige Erleuchtung führen kann. 

Zitaten aus den Sutra:

Suramgama Sutra: "Sprache ist nicht sinnvoll"
Vollendung Sutra: "Meine Worte sind auch Vorstellungen"
Diamant Sutra: "Wesen, gleicht Nichtwesen, ist nur Wesen genannt"

Es sollte nicht diese 4 Fälle treffen: sein - nicht sein - so gut sein wie nicht sein - weder sein noch nicht sein

Thiên Meister Duy Lực [1923-2000]: "Tổ Sư Thiên ist ein Weg außerhalb der Belehrungen des Buddha*, differenziert sich aber nicht von dem der Sutra; verwendet nicht die Sutra, braucht aber die Sutra als Bestätigung; die Thiên Patriarchen wischten alle Lehren ab, gaben aber nach der Erleuchtung Belehrungen wie der erleuchtete Sakyamuni Buddha. Deshalb ist Tổ Sư Thiên anders als alle andere Thiên."
[DUY LUC NGU LUC Seite 72 Fragen 48 Minuten 21:50]

Tô Su = Patriarch
Thiên = Chan = Zen
Tổ Sư Thiền = Chan der Patriarchen